Kontakt

Ihr FriedWald-Kundenservice

Kundenservice
Vorsorge
06155 848-100
Trauerfall
06155 848-400

Online-Formulare

Nachricht hinterlassen
Kontaktformular
Rückruf anfordern
Rückrufservice

Alle Ansprechpartner bei FriedWald

für Interessenten
info@friedwald.de 06155 848-100
für Waldführungen und Baumauswahlen
waldfuehrungen@friedwald.de 06155 848-200
für Vertragsfragen
vertragswesen@friedwald.de 06155 848-300
im Trauerfall
trauerfall@friedwald.de 06155 848-400
Fax
06155 848-111

Unsere Anschrift

FriedWald GmbH
Im Leuschnerpark 3
64347 Griesheim

Bürozeiten

Montag - Freitag
08:00 - 18:00 Uhr
Samstag
09:00 - 16:00 Uhr

Zahlen und Fakten


Ihre Ansprechpartnerin für Presseanfragen

Carola Wacker-Meister, Corinna Brod
Name
Carola Wacker-Meister
Funktion
Leitung Kommunikation & Marketing
Pressesprecherin
Per Telefon
06155 848-203
oder per E-Mail
presse@friedwald.de

Gründung: September 2000
Geschäftsführerin: Rechtsanwältin Petra Bach

Die FriedWald GmbH hat ungewohnte Wege beschritten und neue Akzente in der Bestattungskultur gesetzt. Als Pionier und führender Anbieter der Naturbestattung in Deutschland bietet das Unternehmen eine Alternative zum konventionellen Friedhof. FriedWald ermöglicht in Kooperation mit Ländern, Kommunen, Kirchen und Forstverwaltungen Baumbestattungen in gesondert ausgewiesenen Bestattungswäldern. Jeder FriedWald-Standort ist ein nach öffentlichem Recht genehmigter Friedhof im Wald.

Das Unternehmen hat seinen Sitz im hessischen Griesheim bei Darmstadt. Die Marke FriedWald® ist in Deutschland und Österreich geschützt. Ziel ist, in schönen Waldregionen Europas ein einheitliches und ökologisch anerkanntes Naturbestattungskonzept zu gewährleisten. FriedWald ist bekannt: mehr als 70 Prozent der über 50-Jährigen kennen die Marke.

Eröffnung des ersten FriedWald-Standorts: Am 7. November 2001 eröffnet der FriedWald Reinhardswald bei Kassel – als erster Bestattungswald in Deutschland. FriedWald hat als erster Anbieter in der Bundesrepublik die Naturbestattung gangbar gemacht. Seither konnten insgesamt 64 Standorte bundesweit ihrer Bestimmung übergeben werden.

Fläche und Grabarten: insgesamt 3.127 Hektar Bestattungswald, pro Hektar werden durchschnittlich 80 Bestattungsbäume ausgewiesen, 75% davon werden als Familienbäume mit einem Anrecht von 99 Jahren ab Eröffnung des Waldes erworben.

Standorte: 64 FriedWald-Standorte in Deutschland

Beisetzungen: Rund 107.800 Beisetzungen haben seither in einem FriedWald stattgefunden. Mehr als 265.000 Menschen haben sich bisher für einen Baum oder einen Platz in einem FriedWald entschieden. Rund 40% haben schon zu Lebzeiten ihr Platz- oder Baumanrecht im FriedWald erworben.

Mitarbeiter: Rund 130 Mitarbeiter am Unternehmenssitz (Verwaltung, Kundenbetreuung) und bundesweit (Standort- und Forstbetreuung) sowie etwa 140 Försterinnen und Förster, die FriedWald-Standorte vor Ort betreuen und Kunden bei Waldführungen, Baumauswahl und Beisetzungen begleiten.

Standorte nach Bundesländern:

Baden-Württemberg: Schwaigern bei Heilbronn, Heiligenberg über dem Bodensee, Elisenruhe am Bodensee, Schönbuch bei Ammerbuch, Meßkirch bei Sigmaringen, Hegau in Emmingen-Liptingen, Schenkenzell im Kinzigtal, Friedenweiler im Hochschwarzwald, Wangen bei Göppingen, Münsingen auf der Schwäbischen Alb, Rheinau bei Offenburg

Bayern: Schwanberg bei Kitzingen, Rieneck im Spessart, Ebermannstadt in der Fränkischen Schweiz, Altmühltal in Pappenheim

Brandenburg: Fürstenwalde bei Berlin, Nuthetal-Parforceheide zwischen Berlin und Potsdam, Bernau bei Berlin, Mühlenbecker Land bei Oranienburg

Hessen: Reinhardswald bei Kassel, Michelstadt im Odenwald, Lauterbach im Vogelsberg, Taunusstein im Rheingau-Taunus-Kreis, Weilrod im Taunus, Barbarossastadt Gelnhausen, Herborn im Naturpark Lahn-Dill-Bergland, Waldhessen in Ludwigsau, Dietzenbach bei Frankfurt am Main, Lich bei Gießen

Mecklenburg-Vorpommern: Park Pansevitz auf Rügen, Grevesmühlen an der Boltenhagenbucht

Niedersachsen: Südharz bei Bad Sachsa, Uetzer Herrschaft bei Hannover, Lüneburger Heide bei Bispingen, Bremer Schweiz, Bremervörde, Ostheide bei Lüneburg, Bovenden bei Göttingen, Bramsche bei Osnabrück, Buxtehude bei Hamburg, Elm bei Königslutter, Hasbruch bei Hude, Cuxland im Landkreis Cuxhaven

Nordrhein-Westfalen: Bad Laasphe am Rothaarsteig, Lohmar-Heide bei Köln und Bonn, Bad Münstereifel bei Euskirchen, Möhnesee im Kreis Soest, Münsterland in Warendorf, Kalletal bei Lippe, Borchen bei Paderborn, Meroder Wald bei Aachen

Rheinlandpfalz: Vorderpfalz Dudenhofen, Kirchheimbolanden in der Nordpfalz, Wildenburger Land bei Friesenhagen

Saarland: Urwald bei Saarbrücken

Sachsen: Planitzwald in Sachsen, Oberau bei Meißen, Markersdorf bei Görlitz

Sachsen-Anhalt: Gartenreich Dessau-Wörlitz, Sangerhausen in Mansfeld-Südharz, Schönebeck bei Magdeburg, Freyburg (Unstrut)

Schleswig-Holstein: Kisdorf bei Hamburg

Thüringen: Bad Berka im südlichen Weimarer Land