Ein FriedWald für Kamenz

Andachtsplatz im FriedWald Kamenz

Fünfter FriedWald in Sachsen eröffnet im Landkreis Bautzen

Griesheim, Kamenz, Oktober 2020 – Ein Friedhof mitten im Wald gibt es nun in der Lessingstadt Kamenz. In dem FriedWald kann ab sofort die Asche der Verstorbenen in biologisch abbaubaren Urnen an Waldbäumen beigesetzt werden. Die Bäume treten an die Stelle von Grabsteinen, die es im FriedWald nicht gibt. Stattdessen macht eine Namenstafel am Baum auf die Grabstelle aufmerksam. Für den Grabschmuck wird hier ausschließlich die Natur sorgen, die die Gräber je nach Jahreszeit mit Blüten, frischem Grün, Mos, Laub oder Eiskristallen ziert.

Immer mehr Menschen wünschen sich, einmal unter einem Baum die letzte Ruhe zu finden. So auch in Kamenz. Hier hatte sich sogar eine Bürgerinitiative gegründet, die mit über 700 gesammelten Unterschriften das FriedWald-Projekt anschob. „Kamenzerinnen und Kamenzer hatten den Wunsch nach dieser besonderen Bestattungsform schon längere Zeit zum Ausdruck gebracht. Die damals selbstständige Gemeinde Schönteichen hat dann eine entsprechende Standortentscheidung getroffen. Wir kommen damit dem Wunsch unserer Bürger nach, auch hier die Bestattung in der Natur zu ermöglichen“, sagt Oberbürgermeister Roland Dantz. Die Stadt Kamenz ist Trägerin des Friedhofs im Wald, der das vorhandene Friedhofsangebot der Stadt ergänzt. Doch nicht nur die Kamenzer können hier ihre letzte Ruhe finden, sondern auch die Menschen der Region und solche, die sich der Gegend verbunden fühlen.

Atmosphäre im Wald beruhigt und tröstet

38 Hektar des Waldes auf dem Vogelberg sind als Friedhof gewidmet. In dem Laubmischwald stehen Buchen, Eichen und Linden als Bestattungsbäume zur Auswahl. Nicht nur die schönen Ausblicke, die sich vom Waldrand aus auf das Umland ergeben, locken in den Wald. „Der Wald hat eine beruhigende Wirkung auf uns“, sagt André Ransch vom Familienforstbetrieb Vogelberg, in dessen Eigentum das Waldgebiet ist. „Wer einen Trauerfall zu verkraften hat, dem hilft diese Wirkung des Waldes. Sie verschafft uns Trost.“

Den Andachtsplatz im FriedWald Kamenz schmückt eine künstlerisch gestaltete Holzstele. Diese nimmt Bezug auf die berühmte Ringparabel aus „Nathan der Weise“ von Lessing und greift damit die lokale Besonderheit der Lessingstadt auf. Die Einzigartigkeit des FriedWald-Standorts wird dadurch noch einmal unterstrichen, findet Matthias Laufer, Geschäftsleiter der FriedWald GmbH. „Doch letztlich sind es die Menschen, die dem FriedWald seine Bedeutung schenken. Die Menschen, die hier ihre letzte Ruhe finden und jene Menschen, die hierherkommen, um ihrer zu gedenken.“

FriedWald kennenlernen

Interessenten, die das Konzept der Bestattung in der Natur kennenlernen möchten, können sich telefonisch unter 06155 848-100 oder über die Internetseite www.friedwald.de informieren. Hier gibt es auch die Möglichkeit, kostenloses Informationsmaterial anzufordern. Impressionen sowie weiterführende Informationen rund um den FriedWald Kamenz finden sich unter www.friedwald.de/kamenz.

Downloads

Der zentrale Ort des Gedenkens im FriedWald Kamenz ist der Andachtsplatz.
Foto: FriedWald GmbH

Herunterladen (JPG, 13,9 MB)

Weitere Bilder können Sie sich hier downloaden: Bilder Eröffnung FriedWald Kamenz