Rückblick auf zehn Jahre FriedWald Herborn

Der Andachtsplatz im FriedWald Herborn ist zentraler Ort des Gedenkens.

Naturnahe Bestattungen im Lahn-Dill-Kreis seit 2009 möglich

Griesheim/Herborn, Dezember 2019 – Seit mittlerweile zehn Jahren ist in Herborn die Beisetzung am Fuße von Waldbäumen möglich. Im 2009 eröffnete hier der FriedWald Herborn. Mittlerweile haben bereits über 1.150 Beisetzungen stattgefunden. Mehr als 2.580 Menschen haben sich schon zu Lebzeiten für ihren Baum oder Platz im FriedWald Herborn entschieden.

Interesse am FriedWald kontinuierlich hoch

Deutschlandweit steigt das Interessen an Baumbestattungen in einem Bestattungswald, wie eine kürzlich veröffentlichte Studie der Verbraucherinitiative Bestattungskultur „aeternitas“ zeigt. Demnach wünschen sich 19 Prozent der Befragten, in einem Bestattungswald die letzte Ruhe zu finden.

„Immer mehr Menschen beschäftigten sich schon frühzeitig mit der Frage, wie sie sich ihre eigene Beisetzung und die letzte Ruhe vorstellen“, sagt FriedWald-Försterin Cornelia Weigel. Sie begleitet im FriedWald Herborn Menschen bei Waldführungen, bei der Baumauswahl und auf dem letzten Weg bei einer Beisetzung. Dabei kommt es naturgemäß immer wieder zu sehr persönlichen Gesprächen. In diesen würden oft die Nachkommen genannt, denen man weder die schwere Entscheidung der Grabfindung, noch die teure Pflege zumuten möchte. „Meiner Erfahrung nach ist es aber vor allem der Wunsch, der Natur wieder nahe zu sein, der viele Menschen dazu bewegt, sich einen Baum im FriedWald auszusuchen“, sagt die Försterin.

Baumriesen und Jungbäume sorgen für abwechslungsreiches Waldbild

Buchen, Eichen und Hainbuchen wachsen schon seit mehr als 170 Jahren auf dem Areal des FriedWald Herborn heran. Unter den Baumriesen finden Menschen friedliche Orte für Beerdigungen. Zusammen mit jüngeren Laubbäumen wird das abwechslungsreiche Waldbild geprägt. Kleine Lichtungen lassen das Sonnenlicht durch das Kronendach auf den Boden des natürlichen Friedhofs fallen und laden Besucher zum Verweilen ein.

Wer den FriedWald erleben möchte, hat bei einer kostenlosen Waldführung Gelegenheit dazu. Termine der geführten Spaziergänge mit dem FriedWald-Förster, Panoramabilder sowie Informationen zur Anfahrt gibt es unter www.friedwald.de/herborn. Anmeldungen für Waldführungen werden auch telefonisch unter der 06155 848-200 entgegengenommen.

Downloads

Der Andachtsplatz im FriedWald Herborn ist zentraler Ort des Gedenkens.
Foto: FriedWald GmbH

Herunterladen (JPG, 400 KB)