Sommerfrische im FriedWald

Sommerfrische im FriedWald

Jetzt wird es richtig heiß. Deutschlandweit klettern die Temperaturen auf über 30 Grad. Glücklich kann sich schätzen, wer einen kühlen Keller oder einen Wald in der Nähe hat. Im Wald kann es vier bis acht Grad kühler sein, als in der Stadt. Nicht nur eine gefühlte, sondern eine echte Abkühlung an heißen Sommertagen!

So kühlt der Wald

Im Wesentlichen führen zwei Effekte dazu, dass es im Wald deutlich spürbar kühler ist. Zum einen spendet das Blätterdach Schatten – dadurch heizt sich die Luft im Wald einfach nicht so auf. Zudem bewirkt der Temperaturunterschied zwischen Wald und Stadt eine Luftzirkulation – die Luft im Wald „steht“ also nicht.

Zum anderen „schwitzen“ die Blätter und Nadeln der Bäume. Über ihre sogenannten Spaltöffnungen geben sie das aus dem Waldboden aufgenommene Wasser wieder ab. Das verdunstete Wasser hat einen zusätzlichen kühlenden Effekt.

Gerade in den Sommermonaten besuchen daher viele FriedWald-Kunden gern ihren Baum oder gedenken bei einem Spaziergang durch den FriedWald der dort beigesetzten Verstorbenen. Vielen hilft auch das angenehme Waldklima, um zur Ruhe zu kommen und Kraft zu schöpfen.

Klimaanlage in Gefahr

Durch den heißen und trockenen Sommer – in vielen Teilen von Deutschland hat es wochenlang gar nicht oder nur sehr wenig geregnet – steigt täglich die Waldbrandgefahr. Ein paar Verhaltensregeln helfen dabei den (Fried)Wald zu schützen:

  • Kein offenes Feuer/ keine Kerzen im Wald.
  • Nicht rauchen/ Kippen wegwerfen im Wald.
  • Kein Glas oder Glasscherben liegen lassen. Sie können wie Brennglas wirken.
  • Nur auf ausgewiesenen Parkplätzen parken. Trockenes Gras oder Laub kann durch die Hitze des Autos entflammen.
  • Zufahrten für die Feuerwehr freihalten.
  • Bei Feuer oder Rauchentwicklung die 112 anrufen.

 

Downloads

Schützendes Blätterdach im FriedWald.
Foto: FriedWald GmbH

Herunterladen (JPG, 3 MB)