Kontakt

Ihr FriedWald-Kundenservice

Kundenservice
Vorsorge
06155 848-100
Trauerfall
06155 848-400

Online-Formulare

Nachricht hinterlassen
Kontaktformular
Rückruf anfordern
Rückrufservice

Alle Ansprechpartner bei FriedWald

für Interessenten
info@friedwald.de 06155 848-100
für Waldführungen und Baumauswahlen
waldfuehrungen@friedwald.de 06155 848-200
für Vertragsfragen
vertragswesen@friedwald.de 06155 848-300
im Trauerfall
trauerfall@friedwald.de 06155 848-400
Fax
06155 848-111

Unsere Anschrift

FriedWald GmbH
Im Leuschnerpark 3
64347 Griesheim

Bürozeiten

Montag - Freitag
08:00 - 18:00 Uhr
Samstag
09:00 - 16:00 Uhr

Der FriedWald Dietzenbach


Auf einen Blick

Größe: 26 Hektar Zum Routenplaner Allg. Anfahrt [PDF]
Baumarten: Buche, Eiche, Hainbuche, Lärche, Kiefer
Besonderheiten: Andachtsplatz, Toiletten, Bänke
Region: Rhein-Main-Gebiet
Bundesland: Hessen
Eröffnung: 13. November 2015

Ort der Besinnung im Rhein-Main-Gebiet

Kräftige Eichen und Buchen, charaktervolle Hainbuchen und einzelne Kiefern prägen den einzigen Bestattungswald im Ballungsraum Südhessen. Nur wenige Hundert Meter trennen den FriedWald Dietzenbach vom hektischen Alltag in der Region südlich von Frankfurt am Main. Und doch ist hier ein Ort der besonderen Ruhe, an dem Rückzug und Besinnung möglich sind.

Der Ebertsberg mit 192,9 Metern über NN zählt zu einer der höchsten Erhebungen zwischen Odenwald und Taunus. An seine Flanken schmiegt sich der Bestattungswald, der von Althölzern mit knorrigen Eichen und mächtigen Buchen umgeben ist. Seit Urzeiten siedeln sich hier Menschen an. Besonders die römische Kultur hat viele Spuren hinterlassen.

Der Hauptzugangsweg in den FriedWald, der vom Parkplatz am Andachtsplatz vorbeiführt, heißt „Steinerne Straßschneise“ – eine Erinnerung an die historische Römerstraße, die früher quer durch den FriedWald führte. Im Hochmittelalter gehörte der Wald zum Bannforst Dreieich, in dem nur die deutschen Kaiser jagen durften. Und nur knapp 250 Jahre ist es her, dass in diesem Wald die Natur noch besonders wild gewesen ist: Unweit vom FriedWald erinnert der Gedenkstein „Wolfsstock“ daran, dass 1784 hier der letzte Wolf erlegt wurde – von einem Förster mit Namen „Siebenlist“.

Heute fühlen sich hier andere Tiere wohl: Rehe ziehen regelmäßig ihre Fährten. Es gibt auch Damwild, eine mittelgroße Wildart, bei der die Hirsche ein charakteristisches, schaufelartiges Geweih tragen. Auch viele kleinere Tierarten können Sie hier entdecken: Eichhörnchen, verschiedenste Spechtarten und Fledermäuse sind hierfür nur einige Beispiele. Der FriedWald Dietzenbach ist eben und sehr gut begehbar.  

Kostenlose Waldführungen

Sie möchten FriedWald und das Konzept der Naturbestattung kennen lernen? Dann nehmen Sie an einer kostenlosen Waldführung im FriedWald teil.

Erfahrene FriedWald-Förster führen Sie durch den Wald und informieren Sie über Grabarten, Baumauswahl und Beisetzungen im FriedWald.

Die nächsten Waldführungen für den FriedWald Dietzenbach:
Datum Uhrzeit Treffpunkt Anmeldung
11.03.2017 14:00 FriedWald-Parkplatz leider ausgebucht
25.03.2017 14:00 FriedWald-Parkplatz jetzt anmelden
08.04.2017 14:00 FriedWald-Parkplatz jetzt anmelden
22.04.2017 14:00 FriedWald-Parkplatz jetzt anmelden

Weitere Veranstaltungen

Die nächsten weiteren Veranstaltungen für den FriedWald Dietzenbach:
Datum Uhrzeit Titel Anmeldung
04.03.2017 09:00 11. Hessischer Palliativtag mehr

FriedWald ist am Samstag, den 4. März 2017 auf dem "4. Südhessischen Symposium für Hospizarbeit und Palliativversorgung & 11. Hessischen Palliativtag" mit einem kleinen Infostand vertreten und berät Interessierte rund um das Konzept der Bestattung in der Natur und den nahe gelegenen FriedWald Dietzenbach.

Termin: 4. März 2017
Öffnungszeiten: von 9:00 - 17:00 Uhr

Messeort:
Darmstadtium
Schlossgraben 1
64283 Darmstadt

Um den Bedürfnissen von Schwerstkranken und Sterbenden gerecht zu werden, bietet das Symposium bzw. der Palliativtag Ihnen eine Plattform, die dem Austausch und der Fortbildung dient. Die diesjährige Veranstaltung widmet sich dem Thema "Hospiz- und Palliativversorgung im gesellschaftlichen Wandel". In zahlreichen Vorträgen und Workshops gehen Referentinnen und Referenten auf die verschiedensten Themen ein und blicken hierbei ebenso in die Vergangenheit wie in die Zukunft. Welche Änderungen haben wir bereits bei Pflege und Bestattung erfahren? Wie fühlen sich Menschen, die fern Ihrer Heimat sind? Wie reagieren Kinder und Jugendliche auf Trauer und Tod? Hilft Cannabis in der Palliativmedizin weiter? Diese und viele weitere Fragen sollen während der Veranstaltung erörtert werden. Die Veranstaltung beginnt mit einer Vortragsreihe im Plenum – mittags finden 11 Workshops parallel statt.

nicht erforderlich
Virtuelle Führung

Wie läuft eine Waldführung ab? Unser Film zeigt es Ihnen.

Zum Video

Gedenkseiten

Ein von Zeit und Ort unabhängiger Platz des Erinnerns und Gedenkens.
 

Gedenkseiten suchen

Gedenkseite anlegen

Baumsuche

Geben Sie hier Ihre Baumnr. ein:

Waldkarte im Geoinformationssystem