Naturnahe Beerdigungen im FriedWald Schwaigern in Heilbronn

Auf einen Blick

  • Größe: 45 Hektar
  • Baumarten: Ahorn, Birke, Buche, Eiche, Esche, Elsbeere, Hainbuche, Haselnuss, Holunder, Kirsche, Lärche, Linde, Roteiche, Schwarznuss
  • Besonderheiten: Eichen-Hainbuchen-Gesellschaft, behindertengerechte Toilette in der Nähe des FriedWald-Parkplatzes (circa 20 Meter entfernt)
  • Region: Heilbronn
  • Bundesland: Baden-Württemberg
  • Eröffnung: 27. Juli 2005

FriedWald Schwaigern – Der besondere Friedhof am Rande des Weinbaugebietes am Heuchelberg in Baden-Württemberg

Dort, wo sich vor rund 700 Jahren noch Rebstöcke aneinanderreihten, befindet sich heute der FriedWald Schwaigern. Skurril gewachsene alte Bäume und wahre Baumraritäten kennzeichnen den Friedhof am Rande des bedeutenden Weinbaugebietes am Heuchelberg. Entsprechend stehen für Bestattungen verschiedenste Baumarten zur Auswahl: Ahorn, Birke, Buche, Eiche, Esche, Elsbeere, Hainbuche, Haselnuss, Kirsche, Lärche, Linde, Roteiche und auch Schwarznuss.

Im 45 Hektar großen und sehr wüchsigen Laubmischwald zwischen Schwaigern und Gemmingen lässt nur noch die stellenweise hügelige Bodenbeschaffenheit den einstigen Weinbau erahnen. Seit rund 100 Jahren wird der Wald naturnah bewirtschaftet. Besonders faszinierend und für diesen Friedhof charakteristisch ist die Mischung von zahlreichen Hainbuchen und alten Eichen an den Waldrandlagen, inmitten derer die Beerdigungen stattfinden.

Besucher des Bestattungswaldes treffen auf feste Erdwanderwege und Schotterwege; an manchen Stellen durchziehen aber auch hügelige und steile Anhöhen den FriedWald. An der Hangkante weist ein Kreuz aus Eichenholz auf die besondere Bedeutung des Waldes hin. Kleine Nummerntafeln aus Holz entlang der Waldwege bieten Ihnen Orientierung.

Dieser FriedWald-Standort steht für 99 Jahre nach Eröffnung als Friedhof zur Verfügung. Das bedeutet bis zum 31. Dezember 2104.

Bestattungen in der Natur Heilbronns mit Blick auf sonnige Weinhänge

15 Kilometer von Heilbronn entfernt, liegt Schwaigern idyllisch mit seinen zahlreichen historischen Bauten inmitten einer beeindruckenden Landschaft. Diverse Kellereien zeugen von der durch die Weinberge geprägte Historie der Stadt. Schattige Waldpartien, die zur Bestattung zur Verfügung stehen, sind ein wunderbarer Kontrast zu den sonnigen Weinhängen, über die man von hier aus schauen kann.

Bestattungsmöglichkeiten im FriedWald Schwaigern

Baum oder Platz im FriedWald Schwaigern

Im FriedWald kann man sich einzeln, zu zweit, im Kreis der Familie oder neben Freunden beerdigen lassen. Dafür werden verschiedene Möglichkeiten geboten: Ein Baum bietet Platz für zwei Personen. Abhängig von verschiedenen Faktoren wie der Lage und den Eigenschaften des gewählten Baumes, ist eine Erweiterung auf insgesamt bis zu zwanzig Personen möglich. Die Anzahl der Plätze wird im Vorfeld von Forst-Experten festgelegt und steht auf einer eckigen Plakette am Baum. Freie Bäume im FriedWald sind mit einem blauen Band gekennzeichnet. Die Ruhezeit läuft bis zum 31. Dezember 2104.

Als Alternative zu einem ganzen Baum gibt es die Möglichkeit, sich einen oder mehrere Einzelplätze im FriedWald zu sichern und sich an einem gemeinschaftlichen Baum bestatten zu lassen. An diesen Bäumen, die mit einem gelben Band gekennzeichnet sind, finden bis zu zwanzig Personen ihre letzte Ruhe. Hier erwirbt man nur einzelne Plätze an einem selbst ausgewählten Baum, nicht das Beerdigungsrecht rund um den gesamten Baum. Selbstverständlich ist es möglich Plätze nebeneinander zu erwerben. Die Option eines Platzes an diesem Standort beinhaltet eine Ruhezeit von derzeit 20 Jahren. Bei zusammengehörigen Einzelplätzen beginnt der Ablauf der Ruhefrist für alle Plätze mit der letzten Beerdigung.

Fällt die Entscheidung auf einen Basisplatz, wird einem im Trauerfall ein Platz an einem gemeinschaftlich genutzten Baum vom FriedWald-Förster zugewiesen. Auch hier beträgt die Ruhezeit 20 Jahre.

Ein Platz für Sternenkinder im FriedWald Schwaigern

Der Sternschnuppenbaum​​​​​​​ ist eine Bestattungsmöglichkeit für Eltern, die sich zu früh von ihrem Kind verabschieden mussten. Für die sogenannten Sternenkinder stellt der Sternschnuppenbaum eine kostenfreie Ruhestätte dar. Eltern, deren Kinder bis zum dritten Lebensjahr oder in einem Hospiz verstorben sind, zahlen lediglich die Beisetzungskosten. Die Plaketten an diesen Bäumen sind mit einem besonderen Sternenmotiv geschmückt. Die Bestattung am Sternschnuppenbaum soll Eltern einen Ort schenken, an dem sie ungestört trauern und gedenken können. Meist ist der Sternschnuppenbaum schützend von älteren Bäumen umgeben.

Aktuelle Meldungen

Aus der Region

Ein kleiner aber besonderer Naturpark ist der Naturpark Heuchelberg. Er liegt unweit des Bestattungswaldes, der gemeinsam mit der Stadt Schwaigern und der Gräflichen Neippergsche Forstverwaltung betrieben wird.

Anfahrt

Koordinaten FriedWald-Parkplatz: ° N; ° E Routenplaner