Badener Höhe - TYPO3sz Template

Bestattungen unter Bäumen im FriedWald Badener Höhe im Nordschwarzwald

Auf einen Blick

  • Größe: 50 Hektar
  • Baumarten: Tanne, Buche, vereinzelt Bergahorn, Kiefer, Douglasie und Vogelbeere (oder Eberesche)
  • Besonderheiten: Lage am Schwarzenbach und unweit zur Schwarzenbach-Talsperre
  • Ausstattung: Parkplatz, Toilette, Andachtsplatz mit Sitzgelegenheiten
  • Region: Nordschwarzwald im mittleren Murgtal
  • Bundesland: Baden-Württemberg
  • Eröffnung: 29. Juli 2021

Letzte Ruhe im FriedWald Badener Höhe in der Gemeinde Forbach

An der eindrucksvollen „Herrenwieser Schwallung“ südlich von Baden-Baden liegt der FriedWald Badener Höhe. In dem schönen von Nadelholz geprägten Mischwald können Bestattungen unter Bäumen stattfinden. Zur Wahl stehen neben den typischen Nadelbäumen Tanne, Kiefer und Douglasie auch vereinzelt Laubbäume wie Buche, Bergahorn und Vogelbeere. Unter ihrem schützenden Nadel- und Blätterdach werden biologisch abbaubare Urnen mit der Asche von Verstorbenen beigesetzt. Den Grabschmuck übernimmt die Natur – zum Beispiel zieren zahlreiche Heidelbeer-Sträucher und verschiedene Moose die Baumgräber. Zwischen den Bäumen hindurch ergeben sich immer wieder schöne Ausblicke in die umliegenden Wälder. Bänke laden zum Verweilen und Genießen des Waldambientes ein.

Der vierte FriedWald-Standort im Schwarzwald

Der FriedWald Badener Höhe liegt zwischen Baden-Baden und Freudenstadt auf der Gemarkung Forbach in der Nähe der Schwarzwaldhochstraße und ist mit dem Auto gut erreichbar. Direkt nach der Querung der „Herrenwieser Schwallung“ erreichen Besucherinnen und Besucher des Friedhofs im Wald den Parkplatz. Dort weist eine Infotafel auf das FriedWald-Konzept und die Lage der Bestattungsbäume im Wald hin. Vom Parkplatz führt ein fast ebener und gut ausgebauter Weg zum Andachtsplatz mit Sitzgelegenheiten. Hier können beispielsweise Trauerfeiern und Gedenk-Veranstaltungen stattfinden. Der Andachtsplatz fügt sich harmonisch in den Wald ein und ist gut begehbar.

Insgesamt ist der FriedWald Badener Höhe ein hügeliger Standort mit Hanglagen, daher ist das Gelände für Menschen mit Gehbehinderung eher ungeeignet. Die Hauptwege sind jedoch gut begehbar.

Holz, Wasser und Natur prägen die Landschaft rund um den Bestattungswald

Am FriedWald entlang fließt der Schwarzenbach - über ihn wurden früher Brennholzscheite hinunter ins Murgtal geflößt. Die Murgschifferschaft ist Waldeigentümerin des FriedWald-Standorts und ein genossenschaftlich organisierter Forstbetrieb mit einer über 500 Jahre währenden Geschichte. Sie hat ab dem 15. Jahrhundert im Murgtal die Flößerei betrieben und Holz ins Tal verschifft - so kam sie zu ihrem Namen. Im FriedWald dürfen die Bestattungsbäume nun weiterwachsen und den Hinterbliebenen Trost spenden.

Namensgebend für den Bestattungswald ist die „Badener Höhe“ – ein Berg mit einem schönen Aussichtsturm in der Nähe zum FriedWald. Die Höhe ist ein beliebtes Ausflugsziel der Region Nordschwarzwald. Auch die Schwarzenbach-Talsperre lohnt einen Besuch und lädt zum Spazieren gehen und Wandern ein.

Inmitten dieser abwechslungsreichen Umgebung mit historischen Besonderheiten und natürlichen Schönheiten ermöglicht der FriedWald Badener Höhe Bestattungen in der Natur.

Aktuelle Meldungen

Bestattungsmöglichkeiten im FriedWald Badener Höhe

Baum oder Platz im FriedWald Badener Höhe

Im FriedWald kann man sich einzeln, zu zweit, im Kreis der Familie oder neben Freundinnen und Freunden beerdigen lassen. Dafür werden verschiedene Möglichkeiten geboten: Ein Baum bietet Platz für zwei Personen. Abhängig von verschiedenen Faktoren wie der Lage und den Eigenschaften des gewählten Baumes, ist eine Erweiterung auf insgesamt bis zu zwanzig Personen möglich. Die Anzahl der Plätze wird im Vorfeld mit forstlicher Expertise festgelegt und steht auf einer eckigen Plakette am Baum. Freie Bäume im FriedWald sind mit einem blauen Band gekennzeichnet. Die Ruhezeit läuft bis zum 31. Dezember 2120.

Als Alternative zu einem ganzen Baum gibt es die Möglichkeit, sich einen oder mehrere Einzelplätze im FriedWald zu reservieren und sich an einem gemeinschaftlichen Baum bestatten zu lassen. An diesen Bäumen, die mit einem gelben Band gekennzeichnet sind, finden bis zu zwanzig Personen ihre letzte Ruhe. Hier erwirbt man nur einzelne Plätze an einem selbst ausgewählten Baum, nicht das Beerdigungsrecht rund um den gesamten Baum. Selbstverständlich ist es möglich Plätze nebeneinander zu erwerben. Die Option eines Platzes an diesem Standort beinhaltet eine Ruhezeit von derzeit 15 Jahren. Bei zusammengehörigen Einzelplätzen beginnt der Ablauf der Ruhezeit für alle Plätze mit der letzten Beerdigung.

Fällt die Entscheidung auf einen Basisplatz, wird einem im Trauerfall ein Platz an einem gemeinschaftlich genutzten Baum von der FriedWald-Försterin oder dem FriedWald-Förster zugewiesen. Auch hier beträgt die Ruhezeit 15 Jahre.

Ein Platz für Sternenkinder im FriedWald Badener Höhe

Der Sternschnuppenbaum ist eine Bestattungsmöglichkeit für Eltern, die sich zu früh von ihrem Kind verabschieden mussten. Für die sogenannten Sternenkinder stellt der Sternschnuppenbaum eine kostenfreie Ruhestätte dar. Eltern, deren Kinder bis zum dritten Lebensjahr oder in einem Hospiz verstorben sind, zahlen lediglich die Beisetzungskosten. Die Plaketten an diesen Bäumen sind mit einem besonderen Sternenmotiv geschmückt. Die Bestattung am Sternschnuppenbaum soll Eltern einen Ort schenken, an dem sie ungestört trauern und gedenken können. Meist ist der Sternschnuppenbaum schützend von älteren Bäumen umgeben.

Kooperation

Trägerin des Friedhofs im Wald ist die Gemeinde Forbach. Die Waldpflege übernimmt die Murgschifferschaft.

Anfahrt

Koordinaten FriedWald-Parkplatz: ° N, ° E Routenplaner