FriedWald Neuwied-Monrepos

Letzte Ruhe im FriedWald Neuwied-Monrepos in Rheinland-Pfalz

Auf einen Blick

  • Größe: 50 Hektar
  • Baumarten: Buche, Ahorn, vereinzelt Eiche, Douglasie, Esskastanie, Hainbuche
  • Besonderheiten: Fernwanderwege, historisches Naherholungsgebiet
  • Ausstattung: Parkplatz, Toilette, Andachtsplatz mit Sitzgelegenheiten
  • Region: Landkreis Neuwied
  • Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Eröffnung: 23. Juni 2021

Bestattung unter Bäumen im FriedWald Neuwied-Monrepos

Oberhalb der Stadt Neuwied liegt der FriedWald Neuwied-Monrepos in einem schönen Laubmischwald. Unter Buchen, Ahornen und vereinzelt Eichen, Douglasien und Esskastanien sind Beisetzungen in biologisch abbaubaren Urnen möglich. Die unterschiedlich alten Bäume bilden einen optisch sehr ansprechenden stufenreichen Wald. Dieser liegt auf einer Kuppe und bietet schon bei der Anfahrt wunderschöne Ausblicke in die Vulkaneifel, auf den Rhein und in den Westerwald.

Die Lebensbäume am Andachtsplatz spenden Trost

Ein besonders schöner Ort im FriedWald Neuwied-Monrepos ist der Andachtsplatz. Hier stehen große Thuja-Bäume, auch Lebensbäume genannt. Sie spenden den Besucherinnen und Besuchern einer Trauerfeier im Sommer reichlich Schatten und im Winter bilden sie eine immergrüne Kulisse, die an den ewigen Kreislauf von Werden und Vergehen erinnert. Sitzgelegenheiten, ein Rednerpult, ein Kreuz sowie eine Stele für die Urne ermöglichen am Andachtsplatz eine Trauerfeier unter freiem Himmel. Aber auch außerhalb einer Beisetzung lädt der Platz ein um zur Ruhe zu kommen, den Gedanken freien Lauf zu lassen und sich an die im FriedWald beigesetzten Verstorbenen zu erinnern. Auch ein Spaziergang auf den schönen Pfaden durch den Wald spendet den Angehörigen Trost. Die Hauptwege sind sehr gut begehbar und auch die kleinen romantischen Nebenpfade sind gut erschlossen.

Nach der Fahrt auf die Kuppe erreichen Sie einen großzügigen Parkplatz am FriedWald Neuwied-Monrepos. An der Infotafel erfahren Besucherinnen und Besucher alles Wichtige über das FriedWald-Konzept und können sich mit Hilfe der Waldkarte orientieren. Ein kurzer idyllischer Fußweg führt hinauf in den Wald. Am Waldeingang finden sich eine Toilette und ein überdachter Treffpunkt für Veranstaltungen.

Im Sternengarten unter Bäumen die ewige Ruhe finden

Der FriedWald Neuwied-Monrepos liegt im sogenannten Sterngarten – dieser wurde sternförmig um das Schloss mit Nebengebäuden der Fürsten zu Wied angelegt. „Monrepos“ kommt aus dem Französischen und bedeutet „Meine Ruhe“. Das Schloss war Rückzugsort und Sommersitz der Fürstenfamilie. Heute stehen noch das Küchen- und Schwedenhaus sowie das später erbaute „Waldheim“, im Volksmund auch „Prinzessinnenpalais“ genannt. Die Gebäude sind bei der Anfahrt und zum Teil vom FriedWald aus zu sehen und werden heute teils als Forschungszentrum und Museum genutzt. Auch Naturliebhabende kommen auf ihre Kosten – hier kreuzen sich Fernwanderwege wie der Rheinsteig, der Limeswanderweg und der Rheinhöhenweg. In diesem historischen Naherholungsgebiet ermöglicht FriedWald Bestattungen unter den Bäumen des Waldes und somit die ewige „Repos“ für Verstorbene.

Aktuelle Meldungen

Bestattungsmöglichkeiten im FriedWald Neuwied-Monrepos

Baum oder Platz im FriedWald Neuwied-Monrepos

Im FriedWald kann man sich einzeln, zu zweit, im Kreis der Familie oder neben Freunden beerdigen lassen. Dafür werden verschiedene Möglichkeiten geboten: Ein Baum bietet Platz für zwei Personen. Abhängig von verschiedenen Faktoren wie der Lage und den Eigenschaften des gewählten Baumes, ist eine Erweiterung auf insgesamt bis zu zwanzig Personen möglich. Die Anzahl der Plätze wird im Vorfeld mit forstlicher Expertise festgelegt und steht auf einer eckigen Plakette am Baum. Freie Bäume im FriedWald sind mit einem blauen Band gekennzeichnet. Die Ruhezeit läuft bis zum 31. Mai 2120.

Als Alternative zu einem ganzen Baum gibt es die Möglichkeit, sich einen oder mehrere Einzelplätze im FriedWald zu sichern und sich an einem gemeinschaftlichen Baum bestatten zu lassen. An diesen Bäumen, die mit einem gelben Band gekennzeichnet sind, finden bis zu zwanzig Personen ihre letzte Ruhe. Hier erwirbt man nur einzelne Plätze an einem selbst ausgewählten Baum, nicht das Beerdigungsrecht rund um den gesamten Baum. Selbstverständlich ist es möglich Plätze nebeneinander zu erwerben. Die Option eines Platzes an diesem Standort beinhaltet eine Ruhezeit von derzeit 15 Jahren. Bei zusammengehörigen Einzelplätzen beginnt der Ablauf der Ruhezeit für alle Plätze mit der letzten Beerdigung.

Ein Platz für Sternenkinder im FriedWald Neuwied-Monrepos

Der Sternschnuppenbaum ist eine Bestattungsmöglichkeit für Eltern, die sich zu früh von ihrem Kind verabschieden mussten. Für die sogenannten Sternenkinder stellt der Sternschnuppenbaum eine kostenfreie Ruhestätte dar. Eltern, deren Kinder bis zum dritten Lebensjahr oder in einem Hospiz verstorben sind, zahlen lediglich die Beisetzungskosten. Die Plaketten an diesen Bäumen sind mit einem besonderen Sternenmotiv geschmückt. Die Bestattung am Sternschnuppenbaum soll Eltern einen Ort schenken, an dem sie ungestört trauern und gedenken können. Meist ist der Sternschnuppenbaum schützend von älteren Bäumen umgeben.

Baumsuche

Aus der Region

Der Wald wird von der Fürstlich Wiedischen Verwaltung gepflegt. Trägerin des Friedhofs im Wald ist die Servicebetriebe Neuwied AöR. In der näheren Umgebung zum FriedWald gibt es als Einkehrmöglichkeit beispielsweise auch für ein Trauercafé die Gutsschänke Hanhof.

Anfahrt

Koordinaten FriedWald-Parkplatz: ° N, ° E Routenplaner

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an folgende SBN Mitarbeitende: