Naturnahe Beerdigungen im FriedWald Waldhessen in Hessen

Auf einen Blick

  • Größe: 60 Hektar
  • Baumarten: Birke, Buche, Eiche
  • Besonderheiten: Andachtsplatz inmitten alter Riesenlebensbäume, behindertengerechte Toilette circa 100 Meter vom FriedWald-Parkplatz entfernt
  • Region: Ludwigsau-Waldhessen
  • Bundesland: Hessen
  • Eröffnung: 21. August 2009

FriedWald Waldhessen – Der besondere Friedhof in Hessen bei Ludwigsau

Im Städtedreieck Bad Hersfeld, Rotenburg an der Fulda und Homberg an der Efze liegt in Ludwigsau der FriedWald Waldhessen. Unweit des kleinen Ortsteils Ersrode wird die artenreiche Fläche schon seit Jahrhunderten von der Waldgesellschaft der Riedesel Freiherren zu Eisenbach verwaltet und betreut. In dem rund 60 Hektar großen Waldgebiet in Waldhessen wechseln sich 160- bis 180-jährige Eichen, Buchen und Birken mit nachwachsenden Laub- und Nadelbäumen ab. Vereinzelt sind auf dem Buntsandsteinverwitterungsboden auch mächtige Lebensbäume anzutreffen, die in den 40er und 50er Jahren gepflanzt wurden. Diese nicht alltäglichen „Riesenlebensbäume“ sind rings um den Andachtsplatz zu finden und verleihen diesem Ort der Einkehr und Besinnung eine natürliche Würde und umrahmen den Platz wie ein beschützender Ring. Auf Holzbänken können Sie hier nach der Beerdigung Ihrer Trauer nachgehen, Verweilen, Gedenken und die Natur betrachten. Auch die Schutzhütte am Andachtsplatz bietet Ihnen Sitzgelegenheiten.

Auf gut ausgebauten Waldwegen innerhalb des FriedWald Waldhessen können Besucher die Ruhe und Stille des landschaftlich reizvollen Gebietes in vollen Zügen genießen. Hinweisschilder erleichtern die Orientierung im Wald. Die sanften Erhebungen des Nenterberges sind durch ein verzweigtes Netz von Pfaden und Gassen leicht begehbar. Die befestigten Wege im FriedWald bieten auch Rollstuhlfahrern und Gehbehinderten Sicherheit.

Dieser FriedWald-Standort steht für 99 Jahre nach Eröffnung als Friedhof zur Verfügung. Das bedeutet bis zum 31.12.2108.

Bestattungen in der Natur Hessens in der Nähe von Bad Hersfeld

Von den Gipfeln des Knüllgebirges lässt sich auf den ersten Blick erkennen, weshalb die Region „Waldhessen“ genannt wurde: Weite, waldreiche Höhen werden umspielt von dünn besiedelten Tälern am Fuße des Gebirges. In der weiteren Umgebung des naturnahen Friedhofs in Waldhessen liegen überdies die mittelalterliche Burg Tannenburg bei Nentershausen sowie die schöne Altstadt von Bad Hersfeld samt Klosterruine.

Bestattungsmöglichkeiten im FriedWald Waldhessen

Baum oder Platz im FriedWald Waldhessen

Im FriedWald kann man sich einzeln, zu zweit, im Kreis der Familie oder neben Freunden beerdigen lassen. Dafür werden verschiedene Möglichkeiten geboten: Ein Baum bietet Platz für zwei Personen. Abhängig von verschiedenen Faktoren wie der Lage und den Eigenschaften des gewählten Baumes, ist eine Erweiterung auf insgesamt bis zu zwanzig Personen möglich. Die Anzahl der Plätze wird im Vorfeld von Forst-Experten festgelegt und steht auf einer eckigen Plakette am Baum. Freie Bäume im FriedWald sind mit einem blauen Band gekennzeichnet. Die Ruhezeit läuft bis zum 31. Dezember 2108.

Als Alternative zu einem ganzen Baum gibt es die Möglichkeit, sich einen oder mehrere Einzelplätze im FriedWald zu sichern und sich an einem gemeinschaftlichen Baum bestatten zu lassen. An diesen Bäumen, die mit einem gelben Band gekennzeichnet sind, finden bis zu zwanzig Personen ihre letzte Ruhe. Hier erwirbt man nur einzelne Plätze an einem selbst ausgewählten Baum, nicht das Beerdigungsrecht rund um den gesamten Baum. Selbstverständlich ist es möglich Plätze nebeneinander zu erwerben. Die Option eines Platzes an diesem Standort beinhaltet eine Ruhezeit von derzeit 20 Jahren. Bei zusammengehörigen Einzelplätzen beginnt der Ablauf der Ruhefrist für alle Plätze mit der letzten Beerdigung.

Fällt die Entscheidung auf einen Basisplatz, wird einem im Trauerfall ein Platz an einem gemeinschaftlich genutzten Baum vom FriedWald-Förster zugewiesen. Auch hier beträgt die Ruhezeit 20 Jahre.

Ein Platz für Sternenkinder im FriedWald Waldhessen

Der Sternschnuppenbaum ist eine Bestattungsmöglichkeit für Eltern, die sich zu früh von ihrem Kind verabschieden mussten. Für die sogenannten Sternenkinder stellt der Sternschnuppenbaum eine kostenfreie Ruhestätte dar. Eltern, deren Kinder bis zum dritten Lebensjahr oder in einem Hospiz verstorben sind, zahlen lediglich die Beisetzungskosten. Die Plaketten an diesen Bäumen sind mit einem besonderen Sternenmotiv geschmückt. Die Bestattung am Sternschnuppenbaum soll Eltern einen Ort schenken, an dem sie ungestört trauern und gedenken können. Meist ist der Sternschnuppenbaum schützend von älteren Bäumen umgeben.

Aktuelle Meldungen

Aus der Region

Waldeigentümer des Waldes, in dem der FriedWald Waldhessen liegt, ist die Waldgesellschaft der Riedesel. Trägerin des Friedhofs im Wald ist die Gemeinde Ludwigsau.

Anfahrt

Koordinaten FriedWald-Parkplatz: ° N; ° E Routenplaner