Beerdigungen im FriedWald Kalletal in Nordrhein-Westfalen

Auf einen Blick

  • Größe: 61 Hektar
  • Baumarten: Ahorn, Birke, Buche, Eiche, Esche, Roteiche, Stechplame, Walnuss
  • Besonderheiten: Ehemaliger Hutewald, kleiner Fluss, der im Sommer austrocknet, mehrere kleine Teiche und Tümpel
  • Region: Lippisches Bergland
  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Eröffnung: 15. Oktober 2004

FriedWald Kalletal – Der besondere Friedhof mit einer eigenen Pflanzfläche in Nordrhein-Westfalen

Der FriedWald Kalletal besticht durch seine Artenvielfalt. Birken, Buchen, Eichen und Eschen stehen für Beerdigungen zur Verfügung. Ebenso können Walnussbäume für eine Bestattung gewählt werden. Die imposanten, alten Huteeichen sind besonders eindrucksvoll auf diesem Friedhof. Sie spenden mit ihrem dichten Blattwerk und ihren tief angesetzten Baumkronen Schutz und Schatten.

Eine weitere Besonderheit im FriedWald Kalletal ist, dass Sie ihre letzte Ruhestätte selbst pflanzen können. Auf einer speziell ausgewiesenen Fläche des Waldes können junge Eichen und Buchen, aber auch seltene Baumarten wie Walnuss, Wildbirne oder Ginkgo – für die eigene Beerdigung oder die eines Angehörigen – angepflanzt werden.

Dieser FriedWald-Standort steht für 99 Jahre nach Eröffnung als Friedhof zur Verfügung. Das bedeutet bis zum 31. Dezember 2103.

Bestattungen im Ihmser Bruch im Lippischen Bergland

Dicke Eichen, schöne Buchen und die leuchtend roten Beeren der herbstlichen Stechpalmen prägen den FriedWald Kalletal. Dieser Wald hat von jeher den Menschen gedient – früher als Hutewald, heute als Bestattungswald für die letzte Ruhe an den Wurzeln der Bäume. Ein Hutewald ist ein als Weide genutzter Wald.

„Ihmser Bruch“ wird der 61 Hektar große Friedhof im Volksmund genannt. Eingebettet zwischen Weserauen auf der einen Seite und dem gebirgigen Aberg und dem Kirchberg auf der anderen, wächst dieser Wald seit Jahrhunderten. Eine Quelle und ein Bach bilden aus biologischer Sicht Sonderbiotope im Wald. Mächtige Eichen und Buchen, die traditionellen Bäume des Weserberglandes, gedeihen auf dem fruchtbaren Lössboden und breiten schützend ihre Äste über dem Friedhof aus. Ruhebänke im Wald laden zum Ausruhen und Verweilen ein.

Bestattungsmöglichkeiten im FriedWald Kalletal

Baum oder Platz im FriedWald Kalletal

Im FriedWald kann man sich einzeln, zu zweit, im Kreis der Familie oder neben Freunden beerdigen lassen. Dafür werden verschiedene Möglichkeiten geboten: Ein Baum bietet Platz für zwei Personen. Abhängig von verschiedenen Faktoren wie der Lage und den Eigenschaften des gewählten Baumes, ist eine Erweiterung auf insgesamt bis zu zwanzig Personen möglich. Die Anzahl der Plätze wird im Vorfeld von Forst-Experten festgelegt und steht auf einer eckigen Plakette am Baum. Freie Bäume im FriedWald sind mit einem blauen Band gekennzeichnet. Die Ruhezeit läuft bis zum 31. Dezember 2103.

Als Alternative zu einem ganzen Baum gibt es die Möglichkeit, sich einen oder mehrere Einzelplätze im FriedWald zu sichern und sich an einem gemeinschaftlichen Baum bestatten zu lassen. An diesen Bäumen, die mit einem gelben Band gekennzeichnet sind, finden bis zu zwanzig Personen ihre letzte Ruhe. Hier erwirbt man nur einzelne Plätze an einem selbst ausgewählten Baum, nicht das Beerdigungsrecht rund um den gesamten Baum. Selbstverständlich ist es möglich Plätze nebeneinander zu erwerben. Die Option eines Platzes an diesem Standort beinhaltet eine Ruhezeit von derzeit 20 Jahren. Bei zusammengehörigen Einzelplätzen beginnt der Ablauf der Ruhefrist für alle Plätze mit der letzten Beerdigung.

Fällt die Entscheidung auf einen Basisplatz, wird einem im Trauerfall ein Platz an einem Gemeinschaftsbaum vom FriedWald-Förster zugewiesen. Auch hier beträgt die Ruhezeit 20 Jahre.

Ein Platz für Sternenkinder im FriedWald Kalletal

Der Sternschnuppenbaum ist eine Bestattungsmöglichkeit für Eltern, die sich zu früh von ihrem Kind verabschieden mussten. Für die sogenannten Sternenkinder stellt der Sternschnuppenbaum eine kostenfreie Ruhestätte dar. Eltern, deren Kinder bis zum dritten Lebensjahr oder in einem Hospiz verstorben sind, zahlen lediglich die Beisetzungskosten. Die Plaketten an diesen Bäumen sind mit einem besonderen Sternenmotiv geschmückt. Die Bestattung am Sternschnuppenbaum soll Eltern einen Ort schenken, an dem sie ungestört trauern und gedenken können. Meist ist der Sternschnuppenbaum schützend von älteren Bäumen umgeben.

Aktuelle Meldungen

Aus der Region

Der FriedWald Kalletal wird gemeinsam mit der Gemeinde Kalletal und dem Landesverband Lippe betrieben.

Anfahrt

Koordinaten FriedWald-Parkplatz: ° N; ° E Routenplaner