Waldbestattung im FriedWald Waldenburg bei Chemnitz

Auf einen Blick

  • Größe: 52 Hektar
  • Baumarten: Eiche, Buche, Roteiche, Birke, Bergahorn
  • Besonderheiten: Fernblick, Andachtsplatz mit alter Sandsteinstele, artenreicher Mischwald
  • Region: Erzgebirgsvorland, Landkreis Zwickau
  • Bundesland: Sachsen
  • Eröffnung: 20. September 2019

Bestattung unter Bäumen im FriedWald Waldenburg in Sachsen

Im Erzgebirgsvorland zwischen Waldenburg, Oberwiera und Remse liegt der FriedWald Waldenburg. Im gemischten Laubwald auf einer Kuppe sind Beerdigungen unter Bäumen möglich. In dem Friedhof im Wald stehen dafür sehr viele Baumarten zur Auswahl: Roteiche, Eiche, Buche, Birke oder Bergahorn. Dabei sind die beeindruckenden Waldflächen sehr vielfältig – große alte Bäume bilden ein Dach über kleineren jungen Bäumen. Vereinzelt findet man auch Heidelbeere, Wald-Sauerklee und Drahtschmiele. Gemeinsam mit einigen Nadelbäumen wie Fichte, Lärche und Kiefer bilden diese Bäume und Pflanzen einen artenreichen Mischwald. Durch die „Insellage“ der Waldfläche ergeben sich am Waldrand viele schöne Fernblicke, unter anderem bis zum Erzgebirge, ins Muldental und über die Waldenburger Altstadt mit den historischen Türmchen der Stadtkirche St. Bartholomäus.

Ein Andachtsplatz mit alter Sandsteinstele ermöglicht Trauerfeiern unter freiem Himmel

Durch die Lage auf einer Kuppe ist der Wald gut begehbar mit nur minimalen Steigungen. Die Hauptwege sind auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nutzbar. Vom Parkplatz aus sind es nur 350 Meter zum schönen Andachtsplatz im FriedWald. Dieser besondere Ort lädt mit Bänken zum Verweilen ein und bietet Raum für eine Trauerfeier unter freiem Himmel. Eine Besonderheit ist die alte Sandsteinstele aus dem Pfarrhaus der Gemeinde Remse – auf ihr kann während einer Beisetzung die biologisch abbaubare Urne ruhen. Der Friedhof im Wald steht bis zum 20.09.2118 für Waldbestattungen zur Verfügung.

Naturbestattung in der Schönheit und Vielfalt des Erzgebirgsvorlandes

Waldenburg liegt inmitten des Städtedreiecks Chemnitz-Zwickau-Leipzig und ist weit darüber hinaus bekannt als Töpferstadt. So wurde auch in den Bergzügen links und rechts des Bestattungswaldes früher Ton abgebaut. Noch heute arbeiten sechs Töpfer- und Keramikwerkstätten in der Stadt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Schloss Waldenburg und der historische Grünfelder Park, welcher zu den ältesten englischen Landschaftsparks in Deutschland gehört. Mit mächtigen Bäumen, einem klassizistischen Badehaus und dem Gondelteich lädt er zum Träumen ein. In der Nähe dieser reizvollen Umgebung ermöglicht der FriedWald Waldenburg Bestattungen unter Bäumen im friedvollen Wald.

Bestattungsmöglichkeiten im FriedWald Waldenburg

Baum oder Platz im FriedWald Waldenburg

Im FriedWald kann man sich einzeln, zu zweit nebeneinander oder im Kreis von Familie und Freunden beerdigen lassen. Dafür werden verschiedene Möglichkeiten geboten.

Gemeinschaftlich genutzte Bäume sind mit einem gelben Band gekennzeichnet, hier kann man das Grabrecht für einen Platz oder mehrere Einzelplätze am selbst ausgewählten Baum erwerben. Selbstverständlich ist es möglich, Plätze nebeneinander zu wählen. Es gilt derzeit eine Ruhezeit von 20 Jahren. Bei zusammengehörigen Einzelplätzen beginnt der Ablauf der Ruhefrist für alle Plätze mit der letzten Beisetzung. An gemeinschaftlich genutzten Bäumen sind je nach Lage und Begebenheiten bis zu zwanzig Plätze möglich.

Daneben gibt es im FriedWald Waldenburg auch einige ausgewählte Bäume, bei denen man das Recht am gesamten Baum und zunächst Plätzen für zwei Personen erwirbt. Abhängig von verschiedenen Faktoren, wie der Lage und den Eigenschaften des gewählten Baumes, ist eine Erweiterung auf insgesamt bis zu zwanzig Baumgräber möglich, die Berechtigten werden vom Vertragspartner bestimmt. Die Anzahl der Plätze wird im Vorfeld von Forst-Experten festgelegt und auf einer eckigen Plakette am Baum vermerkt. Freie Bäume im FriedWald sind mit einem blauen Band gekennzeichnet. Die Ruhezeit läuft bis zum 20.09.2118.

Fällt die Wahl auf einen Basisplatz, wird im Trauerfall ein Platz an einem gemeinschaftlich genutzten Baum vom FriedWald-Förster zugewiesen. Auch hier beträgt die Ruhezeit 20 Jahre.

Ein Platz für Sternenkinder im FriedWald Waldenburg

Der Sternschnuppenbaum ist eine Bestattungsmöglichkeit für Eltern, die sich zu früh von ihrem Kind verabschieden mussten. Für die sogenannten Sternenkinder stellt der Sternschnuppenbaum eine kostenfreie Ruhestätte dar. Eltern, deren Kinder bis zum dritten Lebensjahr oder in einem Hospiz verstorben sind, zahlen lediglich die Beisetzungskosten. Die Plaketten an diesen Bäumen sind mit einem besonderen Sternenmotiv geschmückt. Die Bestattung am Sternschnuppenbaum soll Eltern einen Ort schenken, an dem sie ungestört trauern und gedenken können. Meist ist der Sternschnuppenbaum schützend von älteren Bäumen umgeben.

Aktuelle Meldungen

Aus der Region

Gemeinsam mit der Stadt Waldenburg und dem Waldbesitzer Franz Freiherr von Feilitzsch, betreibt die FriedWald GmbH den Bestattungswald. Neben der schönen Landschaft locken auch die Töpferkunst (Töpferverein Waldenburg) oder das Museum „Naturalienkabinett Waldenburg“ als Ausflugsziele.

Anfahrt

Koordinaten FriedWald-Parkplatz: ° N; ° E Routenplaner