Naturnahe Beerdigung im FriedWald Burg Plesse, Niedersachsen

Auf einen Blick

  • Größe: 48 Hektar
  • Baumarten: Buche, die drei Ahornarten Berg-, Feld- und Spitzahorn, Linde und Eibe
  • Besonderheiten: Bärlauch, Leberblümchen, Burg Plesse, Waldspielplatz
  • Ausstattung: Andachtsplatz, Holzpavillon, Infopfad, behindertengerechte Toilette
  • Region: Göttinger Wald
  • Bundesland: Niedersachsen
  • Eröffnung: 28. Mai 2010

FriedWald Burg Plesse – Der besondere Friedhof bei Göttingen

Am Rande eines über zweitausend Hektar großen Waldgebietes im Osten der Universitätsstadt Göttingen, in der Gemeinde Flecken Bovenden, liegt der FriedWald Burg Plesse. Die Türme der Burg Plesse thronen auf einem Felssporn und geben dem Friedhof seinen Namen. Von hier ziehen sich zahlreiche Pfade durch den besonders artenreichen Bestattungswald.

Durch die fast ebene Lage des Kalksteinplateaus ist der Plessforst nicht nur leicht zugänglich für Beerdigungen, sondern auch ein sehr beliebtes Wandergebiet. Es bietet herrliche Ausblicke, sei es von der Burg Plesse oder dem Hünstollenturm aus. Der FriedWald Burg Plesse weist eine besondere Artenvielfalt auf: Im Frühjahr breiten sich Anemone, Bärlauch und Schlüsselblume flächendeckend aus. Im Herbst sorgt die bunte Färbung der Blätter der verschiedenen Baumarten für eine faszinierende Farbenvielfalt. Hier sind Beerdigungen gleich an drei verschiedenen Ahornarten – nämlich Berg-, Feld- und Spitzahorn – sowie an Buchen, Linden und Eiben möglich.

Dieser FriedWald-Standort steht für 99 Jahre nach Eröffnung als Friedhof zur Verfügung. Das bedeutet bis zum 31. Dezember 2109.

Ein Andachtsplatz und ein Pavillon bieten einen schönen Rahmen für Gedenkfeiern

Der Parkplatz der Burg Plesse ist zugleich Parkplatz des Friedhofs und zudem der zentrale Treffpunkt für Waldführungen. Von dort aus lässt sich der Andachtsplatz sehr gut und schnell erreichen. Trauergesellschaften nutzen ihn zum Gedenken, für Bestattungen und Trauerfeiern. Ein Pavillion an der Plessestraße, östlich des Abenteuerspielplatzes, kann ebenfalls für Trauerfeiern genutzt werden und schützt Gäste an Schlechtwettertagen vor Wind und Regen.

Baumauswahl zur Vorsorge im FriedWald

Sie möchten in Vorsorge einen Baum im FriedWald aussuchen? Wenn Sie vor Ort im FriedWald unterwegs sind, haben Sie die Möglichkeit sich selbst einen Baum auszusuchen. Gerne geben wir Ihnen ein paar einfache Tipps an die Hand, wie Sie selbst Ihren Baum im FriedWald finden.

Wichtig: Bitte beachten Sie die jeweils gültigen Ausgangs- und Abstandsregelungen.

Bestattungsmöglichkeiten im FriedWald Burg Plesse

Baum oder Platz im FriedWald Burg Plesse

Im FriedWald kann man sich einzeln, zu zweit, im Kreis der Familie oder neben Freundinnen und Freunden beerdigen lassen. Dafür werden verschiedene Möglichkeiten geboten: Ein Baum bietet Platz für zwei Personen. Abhängig von verschiedenen Faktoren wie der Lage und den Eigenschaften des gewählten Baumes, ist eine Erweiterung auf insgesamt bis zu zwanzig Personen möglich. Die Anzahl der Plätze wird im Vorfeld mit forstlicher Expertise festgelegt und steht auf einer eckigen Plakette am Baum. Freie Bäume im FriedWald sind mit einem blauen Band gekennzeichnet. Die Ruhezeit läuft bis zum 31. Dezember 2109.

Als Alternative zu einem ganzen Baum gibt es die Möglichkeit, sich einen oder mehrere Einzelplätze im FriedWald zu sichern und sich an einem gemeinschaftlichen Baum bestatten zu lassen. An diesen Bäumen, die mit einem gelben Band gekennzeichnet sind, finden bis zu zwanzig Personen ihre letzte Ruhe. Hier erwirbt man nur einzelne Plätze an einem selbst ausgewählten Baum, nicht das Beerdigungsrecht rund um den gesamten Baum. Selbstverständlich ist es möglich Plätze nebeneinander zu erwerben. Die Option eines Platzes an diesem Standort beinhaltet eine Ruhezeit von derzeit 20 Jahren. Bei zusammengehörigen Einzelplätzen beginnt der Ablauf der Ruhefrist für alle Plätze mit der letzten Beerdigung.

Fällt die Entscheidung auf einen Basisplatz, wird einem im Trauerfall ein Platz an einem gemeinschaftlich genutzten Baum von der FriedWald-Försterin oder dem FriedWald-Förster zugewiesen. Auch hier beträgt die Ruhezeit 20 Jahre.

Ein Platz für Sternenkinder im FriedWald Burg Plesse

Der Sternschnuppenbaum ist eine Bestattungsmöglichkeit für Eltern, die sich zu früh von ihrem Kind verabschieden mussten. Für die sogenannten Sternenkinder stellt der Sternschnuppenbaum eine kostenfreie Ruhestätte dar. Eltern, deren Kinder bis zum dritten Lebensjahr oder in einem Hospiz verstorben sind, zahlen lediglich die Beisetzungskosten. Die Plaketten an diesen Bäumen sind mit einem besonderen Sternenmotiv geschmückt. Die Bestattung am Sternschnuppenbaum soll Eltern einen Ort schenken, an dem sie ungestört trauern und gedenken können. Meist ist der Sternschnuppenbaum schützend von älteren Bäumen umgeben.

Baumsuche

Aus der Region

Die Gemeinde Flecken Bovenden ist Trägerin des FriedWald Burg Plesse. Betreut wird der Wald durch die Försterinnen und Förster der Niedersächsischen Landesforste. Beliebtes Ausflugsziel am Pleßforst ist die Burg Plesse mit ihrer Burgschänke.

Anfahrt

Koordinaten FriedWald-Parkplatz: ° N, ° E Routenplaner

Mit dem Anruf-Linien-Taxi (ALT) in den FriedWald Burg Plesse

FriedWald-Besucherinnen und -Besucher aus Bovenden sowie den Ortsteilen Spanbeck, Billingshausen, Reyershausen und Eddigehausen können ein Anruf-Linien-Taxi (ALT) für Fahrten zum Friedhof nutzen. Von der Haltestelle "Burg Plesse" aus sind es nur wenige Meter in den FriedWald.

Das Anruf-Linien-Taxi verkehrt auf der festen Buslinie 185 und kann nach vorheriger Anmeldung für die Anfahrt zum FriedWald Burg Plesse genutzt werden. Dafür muss der Fahrtwunsch telefonisch mindestens 60 Minuten vor der Abfahrtszeit unter 0551-5068444 (RBB) angemeldet werden. Bei der Anmeldung sind die gewünschte Abfahrtszeit und -Haltestelle laut Fahrplan, der Zielort „Burg Plesse“ und die Anzahl der Mitfahrenden zu nennen. Das Anruf-Linien-Taxi holt dann die Besucherinnen und Besucher zur angemeldeten Abfahrtszeit an der genannten Haltestelle ab. Die Kosten für die Fahrt werden direkt bei der Fahrerin oder dem Fahrer bezahlt. Nähere Informationen und den Fahrplan gibt es hier: www.bovenden.de