Kontakt

Ihr FriedWald-Kundenservice

Kundenservice
Vorsorge
06155 848-100
Trauerfall
06155 848-400

Online-Formulare

Nachricht hinterlassen
Kontaktformular
Rückruf anfordern
Rückrufservice

Alle Ansprechpartner bei FriedWald

für Interessenten
info@friedwald.de 06155 848-100
für Waldführungen und Baumauswahlen
waldfuehrungen@friedwald.de 06155 848-200
für Vertragsfragen
vertragswesen@friedwald.de 06155 848-300
im Trauerfall
trauerfall@friedwald.de 06155 848-400
Fax
06155 848-111

Unsere Anschrift

FriedWald GmbH
Im Leuschnerpark 3
64347 Griesheim

Bürozeiten

Montag - Freitag
08:00 - 18:00 Uhr
Samstag
09:00 - 16:00 Uhr

Beisetzungen im FriedWald: Ein Abschied nach Ihren Vorstellungen

Kontakt im Trauerfall

Per Telefon
06155 848-400
oder per E-Mail
trauerfall@friedwald.de

Bürozeiten:
Montag - Freitag
08:00 - 18:00 Uhr
Samstag
09:00 - 16:00 Uhr

Der Tod eines Familienmitglieds, Freundes oder Bekannten stellt Angehörige vor viele organisatorische Fragen. Eine der ersten Fragen ist die nach der Bestattungsart beziehungsweise dem Bestattungsort.

Niemand ist fort, den man liebt. Liebe ist ewige Gegenwart.
Stefan Zweig (1881-1942), österreichischer Schriftsteller

FriedWald als Alternative zum klassischen Friedhof

Der Bestattungsort FriedWald ist eine Alternative zum klassischen Friedhof. Mitten im Wald ruht die Asche Verstorbener in biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln von Bäumen. Eine Einäscherung ist demnach Voraussetzung für die Bestattung im FriedWald.

Im Trauerfall stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Wir unterstützen Sie bei der Organisation der Beisetzung im FriedWald. Ist zum Zeitpunkt des Trauerfalls noch keine Baumgrabstätte ausgewählt, vereinbaren Sie mit uns einen zeitnahen Termin im FriedWald. Gemeinsam mit einem erfahrenen FriedWald-Förster wählen Sie einen passenden Baum für den Verstorbenen aus.

Hand in Hand mit dem Bestatter Ihrer Wahl

Am FriedWald-Unternehmenssitz im hessischen Griesheim bei Darmstadt kümmern sich geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Sie. Sie vereinbaren gemeinsam mit Ihnen einen Termin zur Beisetzung und nehmen Kontakt mit Ihrem Bestatter auf. Wenn Sie noch keinen Bestatter haben, ist das kein Problem. FriedWald arbeitet mit jedem Bestatter zusammen und sorgt dafür, dass Sie bei der Organisation der Beisetzung entlastet werden.

Am Tag der Beisetzung empfängt der FriedWald-Förster die Trauergesellschaft auf dem FriedWald-Parkplatz. Die Urne wird vom Förster oder dem Bestatter mitgebracht. Je nach Wunsch trägt der Förster, der Bestatter oder jemand aus der Trauergesellschaft die Urne zum Baum.

Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten der Beisetzung

Die Beisetzung im FriedWald können Sie individuell gestalten. Große Zeremonien mit Blasmusik sind genauso möglich wie Beisetzungen im kleinen Kreis. Sie können einen Pfarrer oder Trauerredner wählen. Die evangelische als auch die katholische Kirche begleiten Beisetzungen im FriedWald. Sprechen Sie einfach mit Ihrem Pfarrer über Ihren Wunsch. Selbstverständlich können Sie auch ganz still ohne Beistand Abschied nehmen.

Die Grabpflege übernimmt im FriedWald die Natur

Grabschmuck ist im FriedWald nicht gestattet, denn Blumengestecke, Kränze und Kerzen passen nicht in die natürliche Umgebung des Waldes. Natur und Wald fangen die Trauer auf: Das Zwitschern der Vögel, das Rauschen der Blätter im Wind oder das Knacken der Äste spenden Trost.

FriedWald-Gedenkseiten

Ein von Zeit und Ort unabhängiger Platz des Erinnerns und Gedenkens

Legen Sie kostenlos eine Gedenkseite an
Eine Gedenkseite suchen

Broschüre „Abschied nehmen“

Detaillierte Informationen zur Vorbereitung und zum Ablauf einer Beisetzung im FriedWald haben wir für Sie in unserer Broschüre Abschied nehmen – Die Beisetzung im FriedWald: Organisation und Gestaltung“ zusammengestellt.

Die Broschüre „Abschied nehmen“ als blätterbare Onlineversion

Wenn Sie eine gebundene Version der Broschüre wünschen, können Sie diese kostenlos über unser Kontaktformular oder beim FriedWald-Kundenservice unter 06155 848-100 bestellen.

Fragen und Antworten zum Thema Beisetzung

  • Welche Grabarten gibt es?

    Im FriedWald gibt es die Möglichkeit, das Nutzungsrecht für einen Baum mit mehreren Plätzen oder für einzelne Plätze zu erwerben.

    Einen Baum mit mehreren Plätzen gibt es in Form des Einzel- oder Partnerbaumes oder des Familien- oder Freundschaftsbaumes. Beide Baumgrabarten stehen bis zu zehn Personen als letzte Ruhestätte zur Verfügung.

    Einzelne Plätze können mit dem Basisplatz oder dem Gemeinschaftsbaumplatz erworben werden.

    Der Sternschnuppenbaum ist eine kostenlose Ruhestätte, an der Kinder bis zum dritten Lebensjahr beigesetzt werden können.

    Für den FriedWald auf dem Kirchhof St. Bartholomäus in Berlin-Pankow gelten abweichende Grabarten.

    Wie sieht ein FriedWald-Baumgrab genau aus?

    Die Baumgräber im FriedWald sind schlicht und einfach. Lediglich ein Namensschild macht auf die Grabstätte aufmerksam. Die Grabpflege übernimmt die Natur. Grabschmuck ist nicht erlaubt.

    Wie werden die Trauerfeiern und Beisetzungen abgehalten?

    Die Beisetzung im FriedWald kann ganz individuell gestaltet werden. So, wie es sich der Verstorbene gewünscht hätte, oder wie es sich die Angehörigen vorstellen.

    Im FriedWald haben Sie Raum und Zeit für Ihre eigenen Ideen, aber auch traditionelle Rituale sind möglich.
    In vielen Fällen wird die Beisetzung im FriedWald kirchlich begleitet. Sowohl die evangelische als auch die katholische Kirche nimmt Beisetzungen im FriedWald vor.

    Welche Rolle spielt der FriedWald-Förster bei Beisetzungen?

    Der FriedWald-Förster empfängt die Trauergesellschaft und begleitet sie zum Baumgrab. Dort senkt er die Urne in die Graböffnung ab. Je nach Wunsch verweilt der FriedWald-Förster mit am Grab oder zieht sich zurück.
     

    Welche Rolle spielt der Bestatter bei Beisetzungen?

    Wenn der Verstorbene bereits zu Lebzeiten eine Ruhestätte im FriedWald erworben hat, müssen die Angehörigen den Bestatter hierüber informieren.

    Hierbei ist es wichtig, dem Bestatter mitzuteilen, dass schon ein Vertrag über eine Grabstätte im FriedWald vorliegt.

    Selbstverständlich kann auch im Trauerfall eine Baumauswahl erfolgen. Im Sterbefall ist eine Vertragsschließung zur Beisetzung im FriedWald notwendig. Diesen Vertrag („FriedWald-Bestattungsvertrag“) füllen die Angehörigen gemeinsam mit dem Bestatter aus. Der Bestatter ist zudem für die Überführung des Verstorbenen zuständig.

    Ist die Beisetzung im FriedWald wohnortgebunden?

    Nein, Sie können sich unabhängig von Ihrem Wohnort für jeden FriedWald-Standort in ganz Deutschland entscheiden.

    Gibt es auch Erdbestattungen im FriedWald?

    Voraussetzung für eine Beisetzung in einem FriedWald ist die Einäscherung. Eine Erdbestattung im FriedWald ist aus bestattungsrechtlichen Gründen nicht möglich.

    Können im FriedWald auch Tiere beigesetzt werden?

    Nein, im FriedWald ist es nicht möglich, Tiere beizusetzen.

    Kann auch im Falle einer Körperspende eine Beisetzung im FriedWald erfolgen?

    Ja, das ist möglich. Auch Menschen, die ihren Körper nach dem Tod der Forschung zur Verfügung stellen, können in einem FriedWald beigesetzt werden.

    Wichtig jedoch ist, diesen Wunsch ausdrücklich in der schriftlichen Vereinbarung zur Körperspende zu vermerken und mit den Ansprechpartnern bei den Anatomie-Instituten zu besprechen, damit der Wunsch nach einer FriedWald-Beisetzung entsprechend berücksichtigt werden kann.